Skip to main content

Responsive Webdesign, TYPO3 CMS, Extbase- und Fluid-Extensionprogrammierung, Blog, Solr-Suche

Projekt: 100 Jahre Republik für österreichisches Bundeskanzleramt

Screenshot der Startseite der Website 100 Jahre Republik

Startseite 100 Jahre Republik

Screenshot Unterseite Republik Österreich

Unterseite Republik Österreich

Screenshot Filterkriterien zur Eventauswahl

Umfangreiche Filterkriterien per Solr Facettierung

Screenshot Event-Detailseite

Event-Detailseite

  • Grafisches Feinkonzept
  • Barrierefreies Webdesign
  • TYPO3-Umsetzung
  • Umsetzung Barrierefreiheit
  • TYPO3-Extensionprogrammierung
  • Weblog für "Von Tag zu Tag – Heute vor 100 Jahren"
  • Newslettersystem mit Anmeldung, Versand und Archiv
  • Apache Solr Suchserver mit Event-Filtern per Solr-Facetten

Zum Geburtstag der Republik Österreich am 12. November 2018 wurde ein umfangreiches Informations- und Event-Portal entwickelt. Inhaltlich wurde der Bezug zum Jahr 1918 auf weitere historisch interessante und relevante "8er"-Jahre ausgedehnt, behandelt werden die Jahre 1848, 1918, 1938, 1948 und 1968. 

In herausragender, einzigartiger Breite und Funktionalität bietet die Website Informationen zu Veranstaltungen, Ausstellungen, Büchern und Medienberichten (Print, Radio, TV). Neben den "Events" gibt es einen Blog "Von Tag zu Tag – Heute vor 100 Jahren", in dem täglich neue Rückblicke auf den Tag vor 100 Jahren zu lesen sind. Eine Eventdatenbank als Individual-Software sowie ein Newslettersystem und ein hochentwickelter Suchserver mit Suchvorschlägen und Facettensuche wurden implementiert. Alles selbstverständlich barrierefrei auf sehr hohem Niveau. 

Konzept und Webdesign

Die Grafik des Projektes wurde von Pixel Melange unter Berücksichtigung der Web-CI des Bundes entwickelt. Allein die ungewöhnliche Navigationsanordnung – rechts und vertikal – stellt einen bewussten Bruch und damit eine deutliche Individualität dar. Andere Elemente wiederum, wie auch Farben und Typografie, schlagen den deutlichen Bogen zur Bundes-CI und weisen das Projekt als zugehörig aus.

Usability und Accessibility sowie eine gute Performance mit schnellen Ladezeiten – das Portal ist in Spitzenzeiten sehr gut besucht – waren grundsätzliche Anforderungen, die bereits im Designstadium berücksichtigt werden müssen. 

Wie beim vorangegangenen Projekt für das Bundeskanzleramt, dem "Kalendarium", wurde auch hier eine bewusst flach gehaltene Dokument-Hierarchie realisiert, die eine scheinbar simple Informations-Architektur schafft. Scheinbar deshalb, weil es sich immerhin um weit über 1000 Dokumente handelt, die schnell zugänglich sein sollen. Dies passiert über den Einsatz voneinander abhängiger Filter, mithilfe eines hochperformanten Suchservers sowie einer einfachen Kategorisierung, die auf den ersten Klick sofort den Themenkreis einschränken lässt. Über mehrere Filter lassen sich die Ergebnisse so weit einschränken, dass am Ende eine überschaubare und relevante Anzahl von Suchtreffern übrig bleibt. Die "Von Tag-zu-Tag"-Beiträge wurden als Weblog umgesetzt: Einfache Struktur, chronologisch geordnet. Sehr schnell durchsuchbar, da auch der Blog an den Solr-Suchserver angebunden ist. 

Webdesign tauglich für Mobil- und Tabletgeräte

Das Projekt muss natürlich auch auf Tablet- und Mobilgeräten optimal funktionieren. Responsive Webdesign greift dabei zu kurz, Mobile Only zu weit. Durch das realisierte "Mobile First"-Design steht der volle Funktionsumfang auf allen modernen Endgeräten zur Verfügung – sogar der komplette Einreichprozess für eigene Veranstaltungen. User können eigene Veranstaltungen zur Aufnahme in die Datenbank vorschlagen, Daten dazu hochladen und Coverbilder etc. speichern. 

Technische Umsetzung

Die Basis des Projektes bilden das TYPO3 CMS sowie der Suchserver Apache Solr. Für die konkrete Umsetzung der Datenbasis und Programmlogik wurde auf „Extbase“ und „Fluid“ zurückgegriffen – zwei Abkömmlinge aus der TYPO3 Neos-Entwicklung, die als Backport für TYPO3 CMS zur Verfügung stehen und ein modernes Entwickeln unter den Gesichtspunkten des Domain Driven Design (DDD) mit Model-View-Controller-Architektur (MVC) ermöglichen. Extbase vereint dabei die Vorteile effizienter Entwicklung mit Sicherheit, Zukunftssicherheit und Skalierbarkeit. Erweiterbarkeit und möglichst langfristige Wartbarkeit waren Grundvoraussetzungen des Projektes. Die Grundstruktur der Anwendung wurde über mehrere Jahre entwickelt und ist immer noch voll upgradefähig. 

Die Datenstruktur ist komplexer als man bei einem solchen Projekt vermuten könnte. Bedingt durch die unterschiedlichen Datentypen, die jeweils unterschiedlichen Kriterien und Filtern im Suchserver unterliegen, wurde das technische Konzept während der Entwicklung dynamisch mehrfach einem Feintuning unterzogen. Die Möglichkeit, dynamisch Änderungen durchführen zu können ist eine Stärke von Projekten, die mit DDD und MVC entwickelt werden. 

Ein weiterer Vorteil der eingesetzten Methode ist, dass die entwickelte Datenbank-Lösung für unterschiedliche Einsatzzwecke genutzt werden kann, weil das Datenmodell skalierbar angelegt wurde. 

Für die Implementierung einer derart ausgefeilten Suche stößt man mit „Bordmitteln“ selbst bei TYPO3 CMS sehr schnell an seine Grenzen. Daher war klar: Ein performanter und flexibler Suchserver war nötig. Apache Solr ist hochperformant und kann mit überschaubarem Aufwand in TYPO3 CMS integriert werden. Die Möglichkeiten, unterschiedliche Facetten und deren Abhängigkeiten zu definieren, sind effizient und würden auch noch wesentlich komplexere Konfigurationen ermöglichen.

Barrierefrei

Das Projekt wurde weitestgehend WAI-AA-konform umgesetzt. Ein hoher Testaufwand und eine möglichst lückenlose Qualitätssicherung sind neben entsprechendem Know-how für eine hohe Qualität im Bereich Barrierefreiheit zwingend. Pixel Melange greift auf eine langjährige Erfahrung mit barrierefreien Web-Projekten zurück: Bereits 2006 gab es eine „BIENE“ beim renommierten BIENE-Award in Berlin, später den Sonderpreis Barrierefreiheit beim ebiz egovernment Award in Wien und den alternativen Medienpreis im Bereich Internet für die Chronologie des Holocaust. 

In den vergangenen Jahren wurden eine Reihe barrierefreier Webprojekte umgesetzt, unter anderem für die Wiener Volkshochschulen, den Wiener Musikverein oder die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft.